· 

Ausser Spesen nichts gewesen!

Naja ganz so schlimm ist es doch nicht. Bis Kilometer 30 hat es mir Spaß gemacht. Aber ich merkte bereits sehr schnell so ab Kilometer zehn, dass dieser Lauf heute nicht mein Ding werden wird. Somit überlegte ich  nur 50, 70 doch 100 km?

Kurz vor Kilometer 35 bis dann die Entscheidung gefallen, jetzt aus dem Rennen auszusteigen. Ich hatte einfach absolut keine Lust mehr. Mir fehlt im Moment irgendwie die Motivation für solche langen Läufen.

Das restliche Jahr beschränkt sich daher auf kürzere Läufe. Und erst wenn ich wirklich wieder richtig Lust auf so einen langen schenken habe, geht es wieder weiter.

Aufhören wenn es am schönsten ist!

Man muss einfach wissen wann es reicht und rechtzeitig aus einen reinen aussteigen. Wenn es nicht sein soll oder nicht läuft hilft alles nichts. Natürlich hätte ich weiter laufen können aber der Motivation für zukünftige Läufe hätte es mit Sicherheit mehr geschadet als gut getan. Also mit einem lächelnden und einem weinenden Auge aus dem Rennen raus. Trotzdem muss ich sagen die positiven Erlebnisse in diesem Lauf überwiegen und somit wird er mir trotzdem gut in Erinnerung bleiben.
Für nächstes oder vielleicht auch die nächsten Jahre, werde ich vermutlich nicht am Taubertal 100 teilnehmen. Mein Kopf hat einfach ein Problem mit Asphalt unter der permanenten Radstrecke. Ich brauche Abwechslung wie in den Bergen. Hoch kämpfen, konzentrierte Single Trails runter laufen und das im stetigen Wechsel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0